Bestzeiten und Saisonrekorde – Erfolge beim Internationales Meeting um den 44. Prof. Dr. Hans Vestner Pokal

Straubing Goldmädchen Katharina Braun über 100 Meter Brust beim Vestner-Pokal 2018Ein Highlight im Wettkampfkalender des Schwimmvereins Straubing ist jedes Jahr das Internationale Meeting um den Vestner-Pokal in Landshut. Die große Beliebtheit zeigte sich auch an den Meldezahlen. Bei anvisierten 2200 Meldungen und beinahe 3000 Anmeldungen mussten 25 % davon wieder gekürzt werden, da sich sonst die Starts bis spät in die Nacht gezogen hätten. Auch die Straubinger Schwimmer traten unter neuen Verhältnissen an: Aufgrund der Generalsanierung des Aquatherms Straubing können die Schwimmer nicht auf einer 25-Meter-Bahn trainieren und nutzen aktuell das Bad im Straubinger Institut für Sprache und Hören und Dank Unterstützung der Stadt Straubing und des Landratsamt Straubing-Bogen das Hallenbad im Schulzentrum Bogen. Trotz dieser Umstände ergaben sich aus 61 Starts ganze 57 neue Bestzeiten und Verbesserungen in der laufenden Saison für die Gäubodenstädter. Besonders hervorzuheben sind dabei die beiden im September nominierten Niederbayern-Kaderschwimmerinnen Katharina Braun und Johanna Trisl sowie die Bayernkader-Triathleten Benedikt Müller sowie Johannes Kaspers. Müller (Jahrgang 2007) konnte sich dreimal über Silber über die 100-Meter-Brust, Freistil und Lagen freuen und setzte damit ein deutliches Zeichen gegenüber der sehr starken nationalen und internationalen Konkurrenz. Johannes Kaspers (2006) belegte ganze sechs Mal Plätze unter den Top Ten (4. über 400-Meter-Freistil, 6. auf 200-Meter-Brust, 9. auf 100-Meter-Freistil und jeweils 10. über die 200-Meter-Lagen/-Freistil und 100-Meter-Brust) .

Straubings Mannschaft beim 44. Internationalen Vestner-Pokal in Landshut (von links nach rechts): vorne – Hannah Schulz, Johannes Kaspers, Katharina Braun, Johanna Trisl, Benedikt Müller; hinten – Marlene Meier, Eva Plendl, Viktoria Braun, Gereon Englberger (es fehlen: Jonas Kandler, Simona Schmid) – Fotos: Englberger

Straubings Goldmädchen Katharina Braun über 100 Meter Brust (Foto: Englberger)

Gold sicherte sich Katharina Braun im Jahrgang 2009 über die 100-Meter-Brust, Johanna Trisl (Jahrgang 2008) startete sieben Mal in unterschiedlichen Lagen und zeigte mit hervorragenden Zeiten und persönlichen Bestzeiten ihr Talent und ihre Vielseitigkeit (Platz vier über 100-Meter-Brust, fünf auf den 200-Meter-Freistil und sieben in 100-Meter-Freistil).

Dennis Gelfor und Gereon Englberger, beide Jahrgang 2005, gingen unter anderem auf die 200-Meter-Freistil-Strecke an den Startblock und erzielten dabei gute persönliche Bestzeiten. Viktoria Braun absolvierte ein Mammutprogramm mit zehn Starts und schwamm dabei Rücken, Brust, Schmetterling und Freistil zwischen 50- und 400-Metern. Simona Schmid, Jahrgang 2001, stoppte auf die 100-Meter-Rücken bei einer guten Zeit mit 01:36,73 Minuten, während Eva Plendl acht Mal die Badekappe aufsetzte und unter anderem auf 100-Meter-Lagen 01:20,80 Minuten schwamm. Die zwei Jahre ältere Hannah Schulz wurde Achte auf ihrer Paradestrecke 100-Meter-Freistil (01:15,39 Minuten). Jonas Kandler (Jahrgang 2005) holte sich einen Platz unter den ersten Zehn auf der doppelten Distanz. Marlene Meier hatte ebenfalls einen erfolgreichen Schwimmtag und wurde mit einer Topzeit von 00:39,48 Minuten in ihrem Jahrgang 2004 auf 50-Meter-Schmetterling belohnt. Der Höhepunkt jedes Wettkampfs: die Staffeln. Die Damenmannschaft (Eva Plendl, Marlene Meier, Viktoria Braun und Hannah Schulz) konnten sich in einem starken Teilnehmerfeld – unter anderem starteten neben der großen Konkurrenz aus Oberbayern (u.a. SSG Neptun Germering, SV Wacker Burghausen, SG Stadtwerke München, TSV 1860 Rosenheim) auch die Schwimmhochburg und der Lokalmatador SC53 Landshut – behaupten; die Straubinger Mädels schwammen auf den hervorragenden sechsten Platz der Gesamtwertung. Damit schloss sich ein hochkarätiges Wettkampfwochenende mit vielen neuen Bestzeiten, die auf eine erfolgreiche Hallenbadsaison hoffen lassen.

 

 

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …