Leoni Traidl, vom Schwimmverein Straubing erfolgreich beim BTV Nachwuchscup – Straubinger Masters überzeugen bei den Bayerischen Sommermeisterschaften

Am vergangenen Wochenende standen für den Schwimmverein Straubing gleich mehrerer Veranstaltungen und Wettkämpfe auf dem Programm; so starteten die Straubinger beim Trumer Seecrossing (das Straubinger Tagblatt berichetete in ihrer Mittwochsausgabe), beim Triathlon in Marktredwitz und bei den Internationalen Bayerischen Sommermeisterschaften der Masters in Pfaffenhofen. Beim siebten und abschließenden Finalcup des Bayerischen Triathlon Verbandes im Nachwuchsbereich im Kösseiner Bad in Waldersdorf bei Marktredwitz kam es zum Showdown in der Altersklasse Schüler A. Leoni Traidl vom Schwimmverein Straubing konnte mit einer guten Leistung unter die Besten in ihrem Jahrgang die Sommersaison abschließen und war dementsprechend hoch motiviert am Start über die 200-Meter-Schwimmen, 10-Kilometer-Radfahren und 2,5-Kilometer-Laufen. Das Schwimmen konnte Leoni nach 4:35,81 Minuten an Position Drei der Mädchen beenden und durch einen guten Wechsel schnell auf die vier Runden der Radstrecke gehen. Bis hierhin lag sie noch voll auf Kurs. Am Ende der Radstrecke dann die große Schrecksekunde, Leoni rutschte am Ende der Radstrecke beim Absteigen vom Pedal und landete der Länge nach auf dem harten Asphalt. Schnell rappelte sie sich wieder auf und konnte den Wettkampf fortsetzen. Nach 21:52,85 Minuten stellte Leoni das Rennrad zurück in die Wechselzone und begab sich auf die Laufstrecke, die sie nach 38:47,76 Minuten auf dem hervorragenden vierten Rang beendete (BTV Nachwuchscup Platz 3). Im Rahmen des BTV – Nachwuchscup erhielt Leoni Traidl für diese Leistung 36 Punkte, die sich in Zusammenrechnung der vorherigen sechs Cupwertungen (Swim´n Run, Duathlon und die besten drei Triathlon-Veranstaltungen des Jahres 2018) zum Sprung auf das Podest aufrechneten. Mit einem Pokal für die Drittbeste Nachwuchsathletin im Bayerischen Triathlon stand sie zusammen mit Sarah Walter vom TSV Brannenburg und Jana Gömmel vom TSV Zirndorf sichtlich stolz auf dem Podest der anschließenden Siegerehrung. Bei den Jungen startete Benedikt Müller vom Schwimmverein Straubing in der Altersklasse Schüler B, die eine Strecke von 100-Meter-Schwimmen, 5-Kilometer-Radfahren und 1-Kilometer-Laufen zu absolvieren hatten. Schon beim Schwimmstart übernahm Benedikt die Führungsposition bei den Jungs und konnte bereits nach 2:37,24 Minuten die Schwimmbrille ablegen. Mit dem Rennrad ging es auf die 2,5 Kilometer lange Radstrecke, die zweimal durchfahren werden musste. 11:43,60 Minuten später erreicht Benedikt Müller abermals die Wechselzone und ging als Erster auf die Laufstrecke. In einer Gesamtzeit von 19:21,90 Minuten lief er souverän zum Gesamtsieg in der Altersklasse Schüler B vor Noah Kröning vom TV 1848 Erlangen in 21:26,91 Minuten.

Ebenfalls fanden vergangenes Wochenende die Internationalen Bayerischen Sommermeisterschaften der Masters in Pfaffenhofen statt. Dabei starteten die Straubinger Masterschwimmer Ralf Schmidt und Walter Seethaler. 70 Vereine aus Bayern, Österreich, der Schweiz, Berlin, Hessen, Sachsen und Nordrhein-Westfalen mit über 300 Teilnehmern bei knapp 1300 Starts brachten das Wasser zum Kochen und versprachen spannende Wettkämpfe um die begehrten Titel. Durchwegs starke Leistungen zeigten die Straubinger Schwimmer, die jeweils unter die Top Five in ihren Jahrgängen landeten. So kam Walter Seethaler im Jahrgang 1975 bei seinen acht Starts zweimal auf den ersten Platz über die 800-Meter-Freistil (12:10,31 Minuten) und 200-Meter-Lagen (03:08,72 Minuten), dreimal auf Rang Zwei über die 50-/100-/200-Meter-Freistil (00:31,49; 01:08,09; 02:42,87 Minuten) und holte zweimal Bronze auf den 50-Meter-Rücken (00:39,37 Minuten) und 400-Meter-Freistil (05:52,90 Minuten). Knapp am Podest vorbei schrammte er mit dem vierten Platz über die 50-Meter-Schmetterling in 00:36,00 Minuten. Die Schmetterling-Strecken waren für Ralf Schmidt die Paradestrecken, die er mit Silber auf den 200-Meter-Schmetterling in 02:58,28 Minuten krönte und zweimal mit dem vierten Platz über die 50-/100-Meter absolvierte (00:31,05; 01:11,25 Minuten). Weiter ging es für Schmidt in seinem Jahrgang 1969 mit dem vierten Rang über die 200-Meter-Freistil (02:32,73 Minuten) und mit einer Top Five Platzierung über die 100-Meter-Freistil in 01:09,99 Minuten.

Das könnte Dich auch interessieren …