Starker Saisonstart für Straubings Schwimmer – Top-Platzierung für Ralf Schmidt beim Internationalen Langstreckenschwimmen

Beim Internationalen Ohe-Swim-Meeting in der Bäderanlage Hengersberg vergangenen Sonntag fanden sich wieder zahlreiche Topschwimmer aus Niederbayern, der Oberpfalz und München ein. Mit dem aktuell dreifachen Deutsche Kurzbahnmeister über die 50-, 100- und 200-Meter-Rücken, Andreas Wiesner, von der SG Stadtwerken München, startete neben der niederbayerischen Schwimmelite auch ein bekannter Topathlet im frisch renovierten Hengersberger Freibad. Dies und über 250 Teilnehmer mit knapp 1300 Starts verbunden mit  herrlichen Temperaturen versprachen spannende und abwechslungsreiche Wettkämpfe auf der schnellen 50-Meter-Bahn an der Ohe und brachten das Wasser regelrecht zum Kochen. Vom Schwimmverein Straubing nahmen zehn Aktive teil, die zu einer ersten Standort-Bestimmung der Freibad-Wettkampf-Saison nach Hengersberg reisten. Insgesamt 26 Top Ten Platzierungen bei 40 Starts und zahlreiche persönliche Bestzeiten (insgesamt 36) gegenüber der starken Konkurrenz zeigten, dass die Straubinger in guter Saisonform sind und trotz der Generalsanierung des Straubinger Aquatherms die bestehenden Trainingsangebote gut nutzen konnten. Erfolgreichste Schwimmer waren dabei Johanna Trisl, Maximilian Rauch und Gereon Englberger, die jeweils Bronze erreichten. Dabei finishte Johanna Trisl erstmals mit Rang drei auf den 200-Meter-Rücken in schnellen 03:33,93 Minuten (Jahrgang 2008) und verpasste nur knapp eine Medaille auf den 50-Meter-Schmetterling in 00:48,43 Minuten. Gute Platzierungen unter den besten zehn ihres Jahrgangs holte sie sich auch über die 50-/100-Meter-Freistil und den 50-Meter-Rücken/Brust. Maximilian Rauch (2005) startete nach überstandener Verletzung ebenfalls wieder auf seinen Freistil-Paradestrecken und holte sich über die 100-Meter-Freistil in 01:14,69 Minuten ebenfalls Bronze und schrammte mit dem vierten (200-Meter-Freistil, 50-Meter-Brust) und fünften Rang (50-Meter-Freistil) knapp am Podest vorbei. Bei seinem ersten Langbahn-Wettkampf holte sich Gereon Englberger (2005) den dritten Platz über die 50-Meter-Brust (00;43,79 Minuten) und konnte ebenfalls wie sein Mannschaftskamerad über die Freistil-Strecken gute Ergebnisse unter den besten fünf seines Jahrgangs verzeichnen. David Goderbauer, der erst kürzlich zum Straubinger Schwimmverein gewechselt ist, kam mit Platz sechs über die 200-Meter-Brust in 04:15,12 Minuten im Jahrgang 2008 auch sehr gut im Hengersberger Wasser zurecht und überzeugte mit schnellen Zeiten auf seinen Schwimmstrecken 50-/100-/200-Meter-Freistil, 50-Meter-Brust und Rücken. Die meisten Starts absolvierte Dauerschwimmerin Viktoria Braun (2006), die mit dem fünften Rang auf den 50- und 200-Meter-Brust eine sehr gute Leistung gegenüber der Konkurrenz zeigte und auch auf den Freistil- und Rückenstrecken persönliche Bestzeiten erreichte. Ihre jüngere Schwester Katharina (2009) freute sich ebenfalls über gute Ergebnisse über die 50-Meter-Freistil/Rücken und Brust (Platz sechs, fünf und vier). Philipp Rauch überzeugte seine Trainer mit guten Zeiten auf den 50-/100-Meter-Freistil und 50-Meter-Rücken. Erstmals über die 200-Meter-Strecken traten die Geschwister Maximilian und Anna Schuirer an, die ein tolles Rennen zeigten und sich jeweils über Rang 13 freuen konnten. Mit Platzierungen unter den besten Zehn seines Jahrgangs rundete Maximilian Schuirer (2006) auf den 50-Meter-Freistil und Brust seine persönlichen Leistungen ab. Seine Schwester Anna kam bei der großen Konkurrenz aus Niederbayern und der Oberpfalz auf Rang 12 und 13. Masterschwimmer Markus Schuirer rundete das tolle Straubinger Ergebnis ab mit dem ersten Rang in der Altersklasse M40 über die 50-Meter-Freistil in 00:30,53 Minuten in Saisonbestzeit ab.  

Dass die Straubinger aber auch auf den Langstrecken erfolgreich sein können, zeigte Routinier Ralf Schmidt beim 29. Internationalen Rosenheimer Langstreckenschwimmen bei dem Vereine aus Bayern, Hamburg, Sachsen, Sachen-Anhalt und Württemberg mit knapp 700 Teilnehmern teilnahmen. Unglaubliche 3.124 Meldungen an den beiden Wettkampftagen waren eine Herausforderung für den Veranstalter als auch für die Schwimmer, die auch auf die wechselnden Wetterbedingungen achten musste. Einen optimalen Einstieg mit persönlichem Saisonrekord verzeichnete Ralf Schmidt auf den 100-Meter-Schmetterling mit dem dritten Rang in guten 01:10,09 Minuten. Dass dies noch steigerungsfähig war zeigte er dann auf den für ihn ungewohnten 200-Meter-Lagen, wo er mit Gold und ebenfalls persönlichen Saisonrekord in 02:56,45 Minuten anschlug. Dass mit dem Straubinger Ausnahmeathleten auch auf seiner Paradedisziplin, den 200-Meter-Schmetterling, zu rechnen war, merkte die Konkurrenz sehr schnell und er finishte hier mit dem ersten Platz in 02:55,19 Minuten. Die anschließenden 100-Meter-Brust waren für Schmidt eher eine Nebenstrecke, aber auch dort zeigte er seine ganze Erfahrung und er kam mit persönlicher Bestzeit und ebenfalls Gold in seiner Altersklasse in 01:31,05 Minuten ans Ziel. Zusammengefasst zeigten die Straubinger Schwimmerinnen und Schwimmer damit ein nahezu perfektes Wochenende und am kommenden Samstag starten die Straubinger Freiwasserschwimmer in Burghausen zu den Internationalen Bayerischen Meisterschaften und zum Internationalen Bayerncup über 3,8- und 2,5-Kilometer.

Das könnte Dich auch interessieren...